Archiv-Aktuel

Sonntag, den 22.01.2017 (ab 10:30 Uhr), in den Räumen des Westfälischen Industrieklubs

„Geisteshaltung oder Warum Kultur stärker ist als Gewalt“

23. Neujahrsempfang der Dortmunder Freimaurerloge

Im Jahre 1717 schlossen sich in London drei Logen zur ersten Großloge zusammen. So banal dies zunächst erscheint: Ohne diesen Zusammenschluss hätte die Freimaurerei, wie wir sie heute kennen, nicht ihren Siegeszug um die Welt antreten können. Somit begehen die Freimaurer auf der ganzen Welt in 2017 ihr 300-jähriges Bestehen.

Wir nehmen dies zum Anlass, den Festvortrag unseres Neujahrsempfangs einem Thema zu widmen, das uns Freimaurern besonders am Herzen liegt, indem der Referent der Frage nachgeht, welche Bedeutung der Kultur im Angesicht der Gewalt, wie wir sie tagtäglich in den Medien erleben, zukommt. Unser Referent, Jens Oberheide, war acht Jahre Großmeister unserer Großloge, also deren Bundesvorsitzender. Er ist ein glänzender Redner, ich darf Ihnen einen nachdenklichen und doch spannenden Vortrag versprechen. Seine Vita ist nachstehend wiedergegeben.

Bei einer Veranstlaltung zu 300 Jahren Freimaurerei darf ein Kurzporträt der Loge Zur alten Linde nicht fehlen. Dies wird Axel Pohlmann, ebenfalls Alt-Großmeister, übernehmen.

Auch musikalisch werden wir Sie überraschen, mit Liedern aus der Romantik (Schumann) einerseits, und Liedern aus dem 20. Jahrhundert wie „I Got Rhythm“ (Gershwin) „Ich bin von Kopf bis Fußauf Liebe eingestellt“ (Friedrich Holländer), „Bel ami“ (Theo Mackeben) und mehr andererseits. Es musizieren die Sängerin Ulrike Meyer-Krahmer (Mezzosopran) und Annette Strootmann am Flügel. Weiterlesen

Donnerstag, 15. September 2016

Vortrag / Diskussion

„Freiheit oder Sicherheit?“ – Th. Hoffmann, MdB:

Diese Veranstaltung ist nur für geladene Gäste.

Kontakt: sekretaer(-at-)zur-alten-linde.de

Donnerstag, 28. April 2016

Pegasus oder
Kunst kann man nicht kaufen!

 

Öffentlicher Vortrag von Cornelius Rinne
Donnerstag, 28. April 2016, 20:00 Uhr
Loge Zur alten Linde, Landgrafenstr. 170, 44139 Dortmund

 

Der Vorsitzende des freimaurerischen Vereins für Kunst, Kultur und Kommunikation „Pegasus“, Cornelius Rinne, behauptet, Kunst könne man nicht kaufen. Anhand dieser Aussage erläutert Rinne in seinem Vortrag den Begriff Kunst und macht ihn verständlich.

Mit seiner Definition des Kunstbegriffes verdeutlicht er dann auch den engen Zusammenhang zwischen Kunst und Freimaurerei, beide können für den Einzelnen enorm wichtig sein. Dem Zuhörer wird es möglich, einen Einstieg in den Umgang mit Kunst zu erlangen und auch zu verstehen, was Freimaurerei ausmacht.

Natürlich wird auch auf die Arbeit von Pegasus, dem einzigen Sparten-übergreifenden Kunstverein in Deutschland, eingegangen. Pegasus kümmert sich in Veranstaltungen und Projekten bundesweit um Malerei, Bildhauerei, U- und E-Musik, Schauspielerei, Literatur, Philosophie, Karikatur, Journalismus usw.

Einige Aspekte des Vortrags werden durch Musikbeispiele am Flügel unterlegt. Es spielt der frühere stellv. Generalmusikdirektor in Dortmund, Ekhart Wycik.

Diese Veranstaltung richtet sich an interessierte Damen und Herren. Sie sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

Kontakt: sekretaer(-at-)zur-alten-linde.de

Donnerstag, 2. Juni 2016

Vortrag / Diskussion

„Über den Hass in Zeiten von IS und Pegida“ – Br. LT

Diese Veranstaltung ist nur für geladene Gäste.

Kontakt: sekretaer(-at-)zur-alten-linde.de

Donnerstag, 11. Februar 2016

Vortrag / Diskussion

„Freimaurerei heute – und morgen?“ – Klaus Horneffer

Diese Veranstaltung ist nur für geladene Gäste.

Kontakt: sekretaer(-at-)zur-alten-linde.de

Donnerstag, 10. März 2016

Vortrag / Diskussion

„Mobilität für geflüchtete Menschen – Fahrradselbsthilfewerkstatt am Ostpark“ – Christian Strupp

Diese Veranstaltung ist nur für geladene Gäste.

Kontakt: sekretaer(-at-)zur-alten-linde.de

Donnerstag, 21. Januar 2016

Vortrag / Diskussion

„Ein bitteres Jubiläum – der Erste Weltkrieg aus heutiger Sicht“ – Hans G. Glasner

Diese Veranstaltung ist nur für geladene Gäste.

Kontakt: sekretaer(-at-)zur-alten-linde.de

Sonntag, den 24.01.2016 (ab 10:30 Uhr), in den Räumen des Westfälischen Industrieklubs

‚Augustus Vindelicorum‘ spricht über

„Der gläserne Mensch und die Macht der Technologie“

 

22. Neujahrsempfang der Dortmunder Freimaurerloge

Der Referent ist Sicherheitsberater von Firmen, Institutionen und Behörden, mit langjähriger Erfahrung im militärischen Nachrichtenwesen sowie in Technologie- und universitärer Politikberatung. Er publiziert regelmäßig und zählt zu den führenden Experten zum Thema CyberWar & Targeting.

Erstmals nach fast zwanzig Jahren findet der Empfang nicht mehr im HCC statt. Man hat sich dort entschieden, die Räumlichkeiten grundsätzlich nicht mehr für Veranstaltungen anzubieten. Wir glauben, mit dem Westfälischen Industrieklub am Alten Markt eine schöne Alternative gefunden zu haben.

Umrahmt wird der Vormittag durch Rada Hanana ( Klavier ) und Saleh Katbeh ( Laute )

Thalatta! Thalatta!

Heinrich Heine auf Norderney

Donnerstag, 15.10.2015, 20:00 h (Einlass 19:30),
Landgrafenstraße 170, 44139 Dortmund

Andreas Laube (Rezitation)

Die Freimaurerloge „Zur alten Linde“ lädt ein zu einem Heinrich-Heine-Abend am 15. Oktober 2015, 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr) in den Logenbunker in der Landgrafenstraße 170: Thalatta! Thalatta! Heinrich Heine auf Norderney. Der Dortmunder Rezitator Andreas Laube präsentiert Heine als „Hofdichter der Nordsee“. Zum Vortrag kommen u.a. Gedichte aus dem Nordsee-Zyklus und andere Nordsee-Gedichte aus Heines Buch der Lieder. Daneben geht es um die Geschichte des Seebades Norderney. Heine hat auf Norderney drei Sommer in den Jahren von 1825 bis 1827 verbracht. Die Veranstaltung ist öffentlich; der Eintritt ist frei.

Heinrich (Harry) Heine gilt neben Johann Wolfgang Goethe als der bedeutendste deutsche Dichter. Mit ihm beginnt in Deutschland die literarische Moderne. Heine schrieb deutsche Weltliteratur. Seine Gedichte aus dem Nordsee-Zyklus sind literarische Kostbarkeiten, die es noch zu entdecken gilt.

Andreas Laube spricht Gedichte auf eine mal expressive, mal introvertierte, intime Art: „Gedichte sind Sprechtexte. Rezitieren ist die Kunst, ein Gedicht allein durch die Art des Vortrags verständlich zu machen, ohne dass es weiterer Erklärungen und Deutungen bedarf.“ Auf Kleinkunstbühnen und in literarischen Salons ist Andreas Laube seit Jahren mit seinen Rezitationsprogrammen zu hören. Sein Repertoire umfasst die bekannten deutschen Lyriker, wie Goethe und Heine, aber auch Romantiker wie Wilhelm Müller, expressionistische Dichtung u.a. Dem Dortmunder Publikum ist Laube v.a. durch seine Ringelnatz-Abende bekannt.

Der Vortragsabend ist Teil der Veranstaltungsreihe „Kultur im Logenbunker“. Die Loge wendet sich mit dieser Reihe auch an Gäste und an die breite kulturinteressierte Öffentlichkeit. Die Dortmunder Freimaurer beleben damit eine Tradition aus den Jahren 1960 bis 1970, als der Hochbunker in der Landgrafenstraße regelmäßig ein Ort kultureller Begegnung war. 

Andreas Laube

+++  Arbeitsplan  +++  Änderung  +++  Arbeitsplan  +++  Änderung  +++

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Die TA III entfällt, stattdessen findet ein Clubabend ohne Programm statt.