Carl Metzmacher (jun.) (* 26.1.1846 in Derne bei Dortmund, † 27.7.1915 in Dortmund) war Meister vom Stuhl der Loge Zur alten Linde von 1900-1915.

Leben


Carl Metzmacher (jun.)
(* 26.1.1846 in Derne bei Dortmund, † 27.7.1915 in Dortmund)
war Meister vom Stuhl der Loge Zur alten Linde von 1900-1915.

Seine Eltern waren der Freimaurer und Altstuhlmeister Carl Metzmacher (Senior) und Dorothea Mallinckrodt. Er war verheiratet mit Emma Franziska Stoewer aus Hamburg. Die beiden hatten sechs Kinder.

Beruf

Seit 1873 war Metzmacher im Mühlenbetrieb der väterlichen Firma. Am 21.2.1875 übernahm er den Anteil seines Vaters. 1877 kaufte er die Anteile Wencker/Wiesmann und Witwe Schaeffer. Am 16.7.1884 kaufte er den Anteil des verstorbenen Louis Schaeffer (Frm.) und war seitdem Alleininhaber. Die Mühle brannte 1900 kurz nach dem letzten Umbau ab, ihre Wiedererrichtung wurde von der Stadt untersagt, die 1902 das Gelände kaufte (spätere Stadtsparkasse). Im April 1901 erwarb er mit seinem Schwager Stoewer die Ölmühle in Ro­stock (1921 abgebrannt). Er war Vorsitzender des Grubenvorstands der Zechen Landwehr und Mühlenberg. Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Friedrich Wilhelm. Ca. 1900-1915 war er Aufsichtsratsmitglied der Dortmunder AG für Gasbeleuchtung.

Politik

Metzmacher war Mitglied der nationalliberalen Partei, langjähriger Vorsitzender des libe­ralen Bürgervereins, Stadtverordneter (II. Abteilung) 1882-1897, unbesoldeter Stadtrat 1897-1915.

Freimaurerischer Werdegang

Metzmacher wurde 1872 in die Loge Zur alten Linde aufgenommen, 1873 zum Gesellen befördert und 1875 zum Meister erhoben. 1883 war er Subst. Vorbereitender Br., 1884/85 Vorbereitender Br., 1878-80 Schatzmeister, 1886/87 und 1892 subst. Redner, 1888-91 subst. 2. Aufseher, 1896 Deputierter Meister und 1900-1915 Meister vom Stuhl. „Einige Jahre vor Kriegsausbruch“ war er einer von neun Vertretern der deutschen Großlogen bei einem Freundschaftsbesuch in England.

Metzmacher war Ehrenmitglied der Großen National-Mutterloge Berlin und der Logen in Witten, Soest, Münster, Minden, Hagen, Hamm, Köln, Bielefeld, Bochum, Detmold, Düsseldorf und Gelsenkirchen.

Sonstiges

Von 1879-1913 war Metzmacher Mitglied der Handelskammer, 1879-1915 ehrenamtlicher Handelsrichter am Landgericht Dortmund. Er war Mitglied des Bezirkseisenbahnrats in Köln. Vorsitzender der Müllerei-Berufsgenossenschaft und Vorsitzender des engeren Ausschusses und des Rheinisch-Westf. Zweigverbandes des Verbands Deutscher Müller. Er war Mitglied der Gemeindevertretung der Reinoldi-Kirche. 1888 war er Mitbegründer, 1894-1897 Vorsitzender des Börsenvorstands der Getreide- und Produktenbörse zu Dortmund.

Carl Metzmacher war 2. Vorsitzender der kameradschaftl. Vereinigung ehem. Artilleristen in Rheinland u. Westfalen. Vorstandsmitglied des Artillerievereins in Dortmund. Mitgründer und Vorsitzender der Gesellschaft Concordia (Theater-Dilettantenverein), Gründungsmitglied des Historischen Vereins 1871. Mitglied der Gesellschaft Casino, deren Präsident 1909-1915.

Er ist auf dem Ostenfriedhof beerdigt und auf einem großen Ölporträt in der Loge Zur alten Linde abgebildet.

Quellen: Stade/Metzmacher (sh. beim Vater), darauf fußend Schleef S. 35f, Prümer II 101f. - Luntowski S. 150. Ca­sino-Chronik. Beitr. 1962 S. 15. MV 1878-1916. Mertes/IHK S. 147. AB 1905. v. Winterfeldt A 7. Schieferenz S. 71